//Perfekt ausgeleuchtet – wie dezentes Licht zum Luxusshopping verführt

Perfekt ausgeleuchtet – wie dezentes Licht zum Luxusshopping verführt

Für ein renommiertes Hamburger Kaufhaus war die Fertigstellung seiner ‚Luxury Hall’ die erste Etappe eines mehrjährigen Umbaus. Dass der Verkauf derweil wie gewohnt weitergehen musste, verstand sich von selbst…

 

Das Projekt:

Insgesamt 80 Millionen Euro nimmt die Kaufhausgruppe für den mehrjährigen Umbau ihres Hamburger Prestigeobjektes an der Alster in die Hand. Los ging es 2016 mit den Umbaumaßnahmen im Erdgeschoss, zu denen die Etablierung einer so genannten Luxury Hall gehörte.

 

Die Aufgabe:

Der Plan des Architekturbüros Kleihues und Kleihues sah vor, Nischen wie Kapellen einer Kathedrale um eine zentrale Fläche zu gruppieren. Mittels 16 gleichmäßig ausgeleuchteter Lightwalls, davon 9 mit Logoschriftzügen, wurde hier ein exklusives Shop-in-Shop-Konzept für eine internationale Markenauswahl realisiert. Taschen und Accessoires u.a. von Céline, Saint Laurent, Balenciaga, Fendi und Valentino, Uhren und Schmuck des exklusiven Schweizer Juweliers Bucherer sowie die hochklassige Londoner Geschenk- und Genusswelt von Fortnum & Mason sollen die solvente Kundschaft in Spendierlaune bringen. Um den laufenden Betrieb nicht zu stören, konnte die Montage nur nach Ladenschluss erfolgen…

 

Die Lösung:

Schreib+Keppler startete mit der Planung im Juli 2016. Die Lichtkästen wurden in drei Formaten benötigt (ca. 4.400 mm x 3.600 mm, 3.600 mm x 3.600 mm und 1.800 x 3.600 mm). Aufgrund ihrer Größe und dem zu erwartenden Gewicht konnten sie nicht aus Acrylglas gefertigt werden. Daher entschied sich S+K diese Leuchtkästen mit Spannrahmen und Spanntüchern zu konstruieren. Die Ausleuchtung erfolgt mittels dimmbarer Hansen-LEDs mit Dali-Ansteuerung.

Dadurch wird eine optimale Leuchtwirkung nach vorn und nach unten bei geringster Schattenbildung erzielt. Die Logos der Luxusmarken wurden als Halbreliefbuchstaben erstellt. Sie sind aus poliertem Messing und klar hochglanzlackiert.

Für ihre Montage ergab sich eine weitere Herausforderung: Um die Buchstaben am Tuch zu anzubringen, befestigten die Werbetechnikexperten zunächst eine Acrylglasscheibe mit passenden Streben an der Wand. Diese Streben mussten so durch das Tuch gesteckt werden, dass sie punktgenau für den jeweiligen Schriftzug passten. Hier war höchste Präzision gefragt, denn einmal an der falschen Stelle gestochen, und das Tuch wäre unbrauchbar. Die größte Herausforderung für das Team war allerdings die Arbeitszeit: Die komplette Montage erfolgte in 23 Nächten. Täglich nach Ladenschluss ab 20.30 Uhr musste das Team Hubwagen, Gerüst und Seilzug neu aufbauen und in Position bringen. Pro Nacht stand die Anbringung von mindestens einer Lightwall auf dem Programm, um den engen Zeitplan zu halten. Gegen Morgen wurde dann wieder alles abgebaut und gereinigt, damit der Verkaufsbetrieb uneingeschränkt weitergehen konnte. Die Eröffnung erfolgte mit einer großen Party und viel Prominenz im November 2016. Seine Anziehungskraft auf Hamburger und Touristen hat das Traditionskaufhaus damit nochmals verstärkt und seinen Ruf als Mekka des Luxus nachdrücklich untermauert.

Nächtliche Montage: eine Lightwall pro Nacht war das Ziel

Hell, edel und einladend präsentieren sich die Verkaufsnischen der Luxury Hall

Die Halbreliefbuchstaben sind auf Stäben hinter dem Tuch befestigt.

 

Projektdaten im Überblick  

Projekt: Modernisierung der Luxury Hall eines Hamburger Kaufhauses, Installation von Lichtobjekten und Lightwalls

Besonderheiten: Erstellung großer aber leichter Lichtwände, Montage nachts bei laufendem Betrieb

Architekten: Heine Projekt GmbH, Hamburg

Produktion: Schreib+Keppler GmbH & Co. KG, Hamburg

By |2018-03-14T16:09:39+00:00März 6th, 2018|News|Kommentare deaktiviert für Perfekt ausgeleuchtet – wie dezentes Licht zum Luxusshopping verführt

About the Author: